Regelmäßig Joggen gehen! – Teil III

Joggen alleine oder in der Gruppe?

Wir sind alle äußerst verschiedene Individuen und das ist auch gut so. Es gibt Vor- und Nachteile im Hinblick auf beide Varianten, gerade für Laufanfänger, die den festen Vorsatz haben zu joggen, es aber aus Motivationsgründen nicht alleine regelmäßig schaffen, könnte eine Gruppe von Vorteil sein.

Laufen in der Gruppe:

Es gibt festgelegte Zeiten, in denen man gemeinsam aktiv ist, das kann den ein- oder anderen anspornen und die Motivation entsprechend erhöhen.

joggen auf asphalt

Joggen in der Gruppe oder doch lieber allein?

Der Nachteil einer Laufgruppe wäre eventuell die Tatsache, dass sich die Beteiligten auf einem unterschiedlichen Leistungsniveau befinden, und wenn der eigene Fitnesslevel noch nicht so hoch ist, kann das schnell zum Aufgeben verleiten und demotivierend wirken. Eine Laufgruppe macht in unseren Augen dann Sinn, wenn sich die „Jogger“ alle auf einem ähnlichen Level befinden.

Alleine Laufen gehen:

Was spricht für das Laufen alleine? In erster Linie können die eigenen Grenzen der Belastbarkeit besser ausgetestet werden, dementsprechend kann das Lauftempo auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden. Joggen dient vornehmlich dem Abbau von Alltagsstress und der ein- oder andere kann alleine, durch die gegebene Ruhe, schneller abschalten und die Hektik des oft viel zu stressigen Alltages ausblenden. Wie bereits angesprochen benötigt man gerade zu Beginn, als Laufanfänger, häufig ein hohes Maß an Selbstdisziplin, um regelmäßige Joggingeinheiten einzuhalten.

Entscheide dich selbst und ziehe ein Resümee aufgrund deiner Persönlichkeit. Es gibt hier weder richtig noch falsch und in jedem Falle steigert sich dein körperliches sowie seelisches Wohlbefinden.

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, unterstüzte uns doch bitte durch ein Like oder Share. Danke!

Hinterlass uns ein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.