Pommes selber machen

Leckere Rezepte mit der schmackhaften Kartoffel

Aktualisiert: 23. November 2018

Die goldenen Kartoffelsticks sind allseits bekannt, beliebt und fertig gekauft gibt es sie so gut wie an jeder Ecke in Kiosken oder Fast Food Läden. Sie schmecken gut, sind jedoch meist fettig und übersalzen, was dazu führt, dass Pommes Frites für ungesund gehalten werden. Doch dies muss nicht zwingend sein! Wenn Sie Pommes in genau portionierten Mengen haben möchten, die gesund sind und bei denen Sie wissen, welche Zutaten verwendet werden, dann sollten Sie probieren, sie einmal selber zu machen. Mit ein paar wenigen Zutaten und einem Backofen, einer Pfanne, einem Topf oder einer Heißluft Friteuse haben Sie mit wenig Aufwand je nach Rezept leckere Kartoffelsticks, die Sie nach Lust und Laune richtig würzen und zubereiten können, so, wie es Ihnen am besten schmeckt.

Westmark Pommes Schneider Westmark Pommes Schneider
Schnell-Kartoffelschneider Schnell-Kartoffelschneider
Küchenprofi Pommes Schneider Küchenprofi Pommes Schneider
Tefal K03154 Tefal K03154
Leifheit 3206 Leifheit 3206
Mateo Pommesschneider Passion Gusto Mateo Pommesschneider Passion Gusto
CUGLB Pommes Schneider CUGLB Pommes Schneider
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Westmark Pommes Schneider Westmark Pommes Schneider
Schnell-Kartoffelschneider Schnell-Kartoffelschneider
Küchenprofi Pommes Schneider Küchenprofi Pommes Schneider
Tefal K03154 Tefal K03154
Leifheit 3206 Leifheit 3206
Mateo Pommesschneider Passion Gusto Mateo Pommesschneider Passion Gusto
CUGLB Pommes Schneider CUGLB Pommes Schneider
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Westmark Pommes Schneider
Schnell-Kartoffelschneider
Küchenprofi Pommes Schneider
Tefal K03154
Leifheit 3206
Mateo Pommesschneider Passion Gusto
CUGLB Pommes Schneider
1,1 Sehr gut
1,3 Sehr gut
1,4 Sehr gut
1,7 Sehr gut
2,0 Gut
2,3 Gut
2,7 Gut

Abstimmungsergebnis

1.28K+
804+
314+
311+
328+
312+
311+

Material

Kunststoff, Edelstahl
ABS, Edelstahl
Edelstahl 18/10
Kunststoff
Keine Angaben
Kunststoff, Edelstahl
Edelstahl

Maße (H x T x B)

11 x 24 x 10
cm
2 x 17 x 10
cm
12,5 x 26 x 9
cm
14 x 24 x 13
cm
29,4 x 47,7 x 19,9
cm
13 x 25 x 10
cm
14 x 25,4 x 8,9
cm

Gewicht

0.76 kg
-
0.9 kg
0.54 kg
0.58 kg
0.88 kg
0.94 kg

Farbe

Weiß/Anthrazit
Weiß, Grün, Orange (zufällige Auswahl)
Edelstahl 18/10
Weiß/Rot
Weiß
Weiß
Edelstahl 304

geeignet für

Gemüse, Obst
Gemüse
Gemüse
Gemüse
Gemüse
Gemüse, Obst
Gemüse, Obst

Ausstattung

Inkl. 3 Schneidesätze
-
Inkl. 2 Schneidesätze
-
Inkl. 2 Schneidesätze
Inkl. 2 Schneidesätze
Inkl. 2 Schneidesätze

Vorteile

  • Ergonomisch geformter Hebel-Griff
  • Saugfuß für festen Halt auf glatten Oberflächen
  • Schnelle Ausführung
  • Mehrere Farben
  • Kompakte und platzsparende Form
  • Edelstahl 18/10
  • Spülmaschinenfest
  • Leichtgängige Bedienung
  • Sehr robust
  • Leicht zu reinigen
  • Große Öffnung
  • Einfache Bedienung
  • Rutschfeste Softtouch-Zone am Griff
  • Mateo 2.0: Stärkerer Edelstahl, robusterer Kunststoff
  • Einfaches Click & Use System
  • Aus hochwertigem Edelstahl 304
  • Mit einfachem Drücker
  • Rutschfester Saugfuß
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Wie finden Sie diesen Artikel?
412+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Werden Pommes-Frites nach eigenem Rezept selber hergestellt können Sie bestimmen, wie viel Speiseöl und Salz Sie verwenden. Sie wissen genau, welche Zutaten Sie verwenden und zu welchen Mengen. Deshalb sind selbstgemachte Pommes-Frites immer gesünder als fertig gekaufte.

  • Sie können wohlschmeckende Kartoffelvariationen mit unterschiedlichen Utensilien selbermachen. Im Backofen, in der Fritteuse, in einer Bratpfanne oder im dem Kochtopf. Je nachdem für welches Rezept Sie sich entscheiden werden die fertigen Fritten mehr oder weniger fettig. Während in der Röhre oft nur zwei Teelöffel des Öls genommen werden, verwendet man in der Bräter oder im Topf so viel davon, dass alles vollkommen bedeckt ist

  • Wenn Ihre Pommes nicht knusprig werden sollten Sie sie 2 mal frittieren. Um ein perfektes Ergebnis zu bekommen werden die Kartoffelstücke für ein paar Minuten in heißem Öl frittiert, auf einem Küchentuch getrocknet und nach dem Abkühlen ein weiteres Mal gebraten. Sollten Sie nicht alle verarbeiten wollen können diese nach dem ersten Mal frittieren eingefroren und ein anderes Mal verzehrt werden.

pommes auf backpapier

Faszination Pommes Frittes

Die belgische Erfindung Pommes Frittes, die sich in ihrer Schreibweise sehr stark unterscheidet, bedeutet so viel wie „ausgebackene Kartoffel“ und sind in Fast Food Ketten, Kiosken oder im Tiefkühlregal eines Lebensmittelgeschäftes häufig anzufinden. Sie eignen sich gut als appetitliche Beilage zu Gerichten und sind mittlerweilse selbst als einzelner Snack nicht mehr wegzudenken, müssen aber nicht fertig gekauft werden. Sie haben sich bestimmt schon einmal gefragt: wie macht man Pommes? Sie können die belgische Spezialität einfach und unkompliziert selber machen, wodurch Sie wissen, aus welchen Zutaten das fertige Produkt bestehen. Sind Ihnen die gekauften zu fettig oder zu salzig? Bei selber gemachten Nahrungsmitteln wählen Sie die Menge, die Sie verarbeiten werden, können entscheiden, welches und wie viel Öl über die Pomfrit kommt und ob Sie gänzlich auf Salz verzichten, oder sogar noch mehr Gewürze wie Pfeffer oder Paprikapulver nehmen und ein ganz individuelles Rezept herstellen. Fertig zubereitet können Sie das Dressing, wie zum Beispiel Ketchup oder Mayonnaise, selber auswählen und werden nicht zu viel oder zu wenig davon haben. Es findet sich im Internet nicht nur ein Rezept, sondern sehr viele verschiedene die Sie einfach selber machen können. Seiten auf denen Sie ein Rezept finden wie beispielsweise Chefkoch versprechen eine einfache Zubereitung, die perfekte Pommes in wenigen Schritten erklären. Wenn sie die eigene Zubereitung wählen bestimmen Sie die Mengenangaben. Möchten Sie viele oder wenige? Was Sie möchten und wie Sie es möchten – es liegt in Ihrer Hand.

Was benötigt man für Pommes?

Um die leckeren Kartoffelstäbchen selber machen zu können, müssen Sie zuerst die Kartoffelsorte wählen. Es gibt bekanntlich mehrere Tausend Arten, in Lebensmittelgeschäften finden Sie davon allerdings nur einen kleinen Teil. Wichtig ist die Entscheidung, welche Kartoffeln haben möchten, aber letzten Endes liegt es an Ihnen, für welches Rezept Sie sich entscheiden.

kartoffeln anbauen

Aus dem eigenen Garten schmeckts doch am besten!

Für welche Kartoffeln sollten Sie sich entscheiden?

Mehlig: Dies bedeutet dass das Urprodukt einen höheren Stärkegehalt hat, weshalb es beim Kochen leichter zerfallen kann. In unserem Fall müssen sie zwar nicht gekocht werden, dann werden sie zwar cremig und leicht, aber nicht allzu appetitlich. Beim Blanchieren wird Stärke entzogen, weshalb Kartoffeln nach diesem Vorgang eine bessere Konsistenz haben können.

Festkochend: Festkochende Knollen haben einen geringen Stärkegehalt, weshalb sie nur leicht braun und zu luftigen und saftigen Pommes-Frites werden.

Auch mit Süßkartoffeln können Sie schmackhaftes Essen selber machen, diese sind im Geschmack allerdings ganz anders. Je nach Sorte und Rezept erhalten Sie unterschiedliche Ergebnisse. Um die in Fett gerösteten Kartoffelstäbchen zu machen werden stets rohe Zutaten verwendet, die Sie zuerst schälen und waschen müssen.

Kartoffeln werden braun, wenn sie längere Zeit ohne Schale an der frischen Luft sind. Werden sie ins Wasser gelegt, bis sie weiter verwertet werden, wird dieser Vorgang kurzzeitig gestoppt.

Mit einem Messer schneiden Sie die Menge in stäbchenförmige Teile, die Sie haben möchten. Am besten schälen Sie zuerst die äußere Rundung der Kartoffel knapp ab und danach verarbeiten Sie das restliche Stück zu Scheiben weiter und zum Schluss erst zu Stiften. Die Stücke werden vermutlich keine einheitliche Größe haben, allerdings unterscheidet die Art und Weise wie man die Stäbchen schneidet die spätere Konsistenz. Dickere Stücke werden röscher, Dünnere krosser. Wenn Sie längs schneiden, werden die Stifte lang, quer kurz. Um die Arbeit zu erleichtern, die doch einige Zeit in Anspruch nimmt, können Sie einen Pommes Schneider erwerben. Diesen gibt es in verschiedenen Größen, Farben, von verschiedenen Marken und teilweise mit mehreren Aufsätzen. Auf Amazon werden einige Produkte verkauft die Ihnen das Nachkochen von diesem Rezept erleichtern, unter anderem von Westmark, Tefal oder Mateo, in einer Preisklasse von ungefähr 20€ aufwärts.

Vorteile

  • Ein Pommes Schneider zerkleinert alles in kurzer Zeit in gleich große Stücke

Nachteile

  • Der Pommes Schneider muss extra erworben werden, ein Messer hat jeder zu Hause

Sobald die Stäbchen geschnitten sind, werden die Kartoffelstücke gewaschen und gut abgetrocknet, damit sich kein Wasser mehr auf der Oberfläche befindet. Das ist wichtig, da die fertigen Sticks sonst matschig werden. Wenn Sie eine Wanne oder einen Kochtopf zur Zubereitung verwenden ist es außerdem gefährlich, wenn Wasser mit heißem Öl in Berührung kommt.

Ist blanchieren notwendig?

kartoffelfeld

Bei zu viel Stärke bildet sich bei Pommes Frittes keine gute Kruste, was zur Folge hat, dass Ihr Essen nach der Zubereitung weich ist, obwohl es das nicht sein sollte. Doch es gibt einen Trick für jedes Rezept den Sie ganz einfach selber machen können: Durch kurzes Überbrühen mit heißem Wasser wird Stärke entzogen, was dieses Problem behebt. Außerdem bleibt am Ende weniger Fett zurück, was ein Zusammenkleben verhindert. Dazu geben Sie in einen Kochtopf 4 – 5 Liter Wasser, bringen dieses zum Kochen und verfeinern es mit 2 Teelöffeln Salz. Die zuvor zugeschnittenen Stifte werden nun für ein bis zwei Minuten in das heiße Wasser getan und anschließend in die gekühlte Schüssel gelegt. Ob dieser Schritt für Ihr Rezept notwendig ist oder nicht, werden Sie schnell selbst herausfinden. Probieren Sie es einfach aus und vergleichen Sie wie sie Ihnen ohne diesen Zwischenschritt in der Zubereitung zusagen. Beachten müssen Sie allerdings, dass mehlig kochende Zutaten mehr Stärke beinhalten, weshalb es sein kann, dass dies bei manchen Sorten notwendig ist, bei anderen Sorten nicht. Achten Sie also darauf, beim selber machen dieselbe Kartoffelsorte zu verwenden, wenn Sie testen möchten, ob dieser Schritt notwendig ist.

Wie macht man Pommes?

kartoffelernte

Und ab gehts Richtung Küche!

Selbstgemachte Pommes können auf verschiedene Weise essfertig zubereitet werden, was dazu führt, dass die fertigen Pommfritz zwar ähnlich schmecken, sich aber in der Herstellung unterscheiden.
Wenn Sie Backofenpommes selber machen wollen, legen Sie die geschälten rohen Kartoffelstifte auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, vermischen Sie sie mit ungefähr zwei Esslöffel eines guten Speiseöls und back Sie sie bei 200 Grad Umluft etwa 35 Minuten lang. Ob Sie die Pommes-Frites vor oder nach dem Backen würzen, können Sie je nach Rezept entscheiden, damit sie perfekt werden sollten Sie sie ein bis zweimal während der Backzeit umdrehen damit sie die typische goldgelbe Farbe auf jeder Seite bekommen. Sind die Pommes fertig, nehmen Sie diese mit Ofenhandschuhen heraus, stellen das heiße Blech auf ein Schneidbrett und geben Sie sie in eine Schüssel, in die Sie, wenn Sie sie erst im Nachhinein richtig würzen möchten, Salz streuen können, welches sich durch leichtes schütteln gleichmäßig verteilt. Natürlich können Sie fertigen Ofen Pommes-Frites nach dem Herstellen auch gleich auf Teller aufteilen und servieren.

Wenn Sie verhindern wollen dass Ihre Pommes, wenn Sie sie selbermachen, nicht knusprig werden, können sie vor dem Backen mit Salzwasser bestrichen werden.

Für das selber machen der Pommes Frittes in der Pfanne müssen Sie die rohen, zugeschnittenen Stücke in Öl erhitzen geben, bis sie hellgelb sind. Die Kartoffelstücke sollten gänzlich mit Öl bedeckt sein, damit sie von allen Seiten gebraten werden. Nach dem Vorfrittieren werden sie zum abtropfen auf ein Küchentuch gelegt. Entweder können Sie wie warmhalten, sie dann sofort essen, oder, nachdem sie etwas abgekühlt sind, ein zweites Mal braten. Wie lange die Kartoffelstückchen frittiert werden müssen, ist von Herd zu Herd unterschiedlich. Sobald sie goldgelb sind, sind sie verzehrfertig. Gewürzt werden sie erst im Anschluss. Übrigens können Sie auch eigene Gewürzmischungen mit einem einfachen Rezept im Handumdrehen selber machen.
Dort können Sie sie ebenfalls zuerst vorfrittieren, auf einem Küchentuch abtropfen lassen und für kurze Zeit abkühlen und erneut in viel Öl fertig zubereiten. Wenn Sie möchten können SIe die Pommes 2 mal frittieren. Dies ist nicht zwingend notwendig, aber es ist bekannt, dass sie dadurch besser schmecken.

Das Öl, das übrig bleibt, muss nicht unbedingt weggeworfen werden. Es kann noch weitere Male genutzt werden.

In der Heißluftfritteuse werden selber gemachte Pommes, je nach Rezept und Marke der Friteuse, unterschiedlich lange frittiert. Die geschnittenen Schnite werden in die Fritteuße gegeben, die Temperatur wird, wie in der Anleitung beschrieben, eingestellt und nach der angegeben Zeit herausgenommen. Auch die Menge des Öls ist in der Gebrauchsanweisung angegeben. Als Beispiel können Sie die Friteuse auf 100 Grad einstellen und die Pommes-Frites 12 Minuten garen. Anschließend wird sie auf eine Temperatur von 170 Grad gestellt, bis sie die goldgelbe Färbung und typische, perfekte Pommes haben. Die Dauer: ungefähr 15 Minuten.

Vorteile

  • Backofen und Heißluftfritteuse brauchen wenig Öl
  • In einem hohen Gefäß spritzt das heiße Öl nicht so stark

Nachteile

  • Große Menge heißen Öls kann gefährlich werden
  • Die Geräte sind teuer in der Anschaffung

Frische Pommes-Frites benötigen in jedem Fall Öl, um die richtige Konsistenz zu erreichen. Welches und wie viel davon verwendet wird, liegt bei Ihnen. Auf dem Herd sollten die Pommfritz vollständig bedeckt sein, während es im Ofen reicht, zwei Teelöffel über den Fritten zu verteilen (auch wenn Sie natürlich auch mehr verwenden dürfen). Bei der Friteuse ist vorgeschrieben, welche Menge welchen Öls gebraucht wird. Die Art des Öls beeinflusst den Geschmack ein wenig. Sonnenblumen-, Raps-, Oliven- oder Erdnussöl eignen sich am besten. Auch hier ist eines wichtig: Sie probieren aus, was Ihnen am besten schmeckt, denn Sie alleine entscheiden, wie sie Ihre Pom Frites selbst gemacht haben möchten.

Pommes einmal anders

pommes friteuse selber machen

Den Klassiker kennt jeder: goldgelbe Schnitze, die in längliche, dünne Stücke geschnitten wurden. Eine alternative zu dem altbewährten Klassiker sind Kartoffelecken. Diese schmecken ebenfalls lecker und lassen sich genau so schnell selber machen, unterscheiden sich in der Zubereitung allerdings ein wenig. Werden die Knollen normalerweise geschält, so bleibt bei Kartoffelecken die Schale dran. Sie werden in grobe, dicke Spalten geschnitten und in dem vorgeheizten Ofen bei 220 Grad gebacken, nachdem sie in einer Schüssel mit Olivenöl, Currypulver und Salz vermischt wurden. Das ist eines von vielen Rezepten, die sich im Internet finden lassen. Genauso gut können Sie die ungeschälten Stücke auf dem Herd garen, genauso, wie oben beschrieben. Kartoffeln können auf vielfältige Weise zubereitet werden. Ob Schweizer Rösti, russisches Kartoffelbrot oder italienische Gnocchi, der Zubereitung sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Übrigens herrschte längere Zeit ein Streit um die Herkunft der länglichen, frittierten Kartoffelstäbchen. Als Sieger gingen die Belgier hervor, denn es ist nachgewiesen, dass sie bereits im 17. Jahrhundert die knackigen Goldstückchen selber machen. Damit wären wir schon beim nächsten Thema:

Pommes auf verschiedene Arten essen

backofen pommes

Pom Frites kommen ursprünglich aus Belgien, haben sich aber weltweit als Delikatesse durchgesetzt. Als Beilage eignen sie sich zu vielerlei Gerichten, doch auch als einzelne Mahlzeit werden sie gerne verzehrt. In vielen Ländern gibt es verschiedene Art und Weisen, wie sie üblicherweise gegessen werden. Es gibt einige Rezepte, bei denen in der Herstellung für Pommes-Frites Essig verwendet wird. Dafür werden Pommessticks in Essigwasser vorgegart, bevor sie frittiert werden. Ursprünglich kommt diese Art aus Schottland oder England, wo es auch üblich ist, Fish and Chips mit Essig zu essen. In Deutschland wird sehr oft „Pommes rot weiß“ bestellt, in Kanada wird darüber Käse und Bratensoße gegossen. In den Niederlanden gibt es zu Fritten meist Zwiebel oder Erdnuss-soße. Natürlich ist es einfach, an den nächsten Kiosk zu gehen und fertige Pommes-Frites zu bestellen, sie können Sie aber auch leicht nach holländischer Art slber machen. Ob im Ofen oder auf andere Art – sind die holändischen Fritten erst einmal fertig auf dem Teller, können rohe Zwiebel klein gehackt werden und zusammen verspeist werden. Möchten Sie eine Erdnusssoße selber machen, gibt es auf der Internetseite Chefkoch ein Rezept für eine fantastische Erdnusssoße, für die Sie lediglich Erdnussbutter, Milch, Sojasoße, Sambal Oelek, Honig und Chilipulver nach Geschmack benötigen.

Pommes aufbewahren

Ihr hergestelltes Essen muss nicht immer sofort verzehrt werden. Wenn Sie zu viele Kartoffeln besitzen, die Sie verarbeiten möchten, können Sie die Pomfrit nach dem selber machen auch einfrieren. Dazu gehen Sie wie im Rezept zuvor beschrieben vor, indem Sie gleich große Stücke teilen, diese frittieren und auf einem Küchentuch abtrocknen. Anstatt sie zweimal in die Friteuse oder den Ofen zu geben besteht nun die Möglichkeit, die Fritten einzufrieren. Dazu nehmen Sie einen Gefrierbeutel oder eine Tiefkühlfeste Dose und geben die Stifte, nachdem sie ausgekühlt sind, hinein. Das ganze wird in den Tiefkühler gegeben und sollten Sie nun an einem anderen Tag Heißhunger bekommen, müssen Sie nur noch die Pommes-Frites auftauen und zubereiten. Sie haben also Tiefkühlpommes wie aus einem Lebensmittelgeschäft, doch Sie wissen genau, was für Zutaten verwendet wurde, da Sie nach eigenem Rezept hergestellt wurden. Sind die Pommes-Frites allerdings bereits einmal zubereitet worden, gibt es keine Möglichkeit, dass Sie diese warmhalten, da die sie, wenn sie einmal ausgekühlt sind, ihre rösche Konsistenz verlieren und nicht mehr gut schmecken. Deshalb heißt es: nur so viel vorbereiten, wie Sie essen können oder einfrieren. Falls Sie jetzt hungrig geworden sind zeigen wir Ihnen wie Sie ganz einfach Backofen Pommes selbst machen:

Backofen Pommes selbst machen Anleitung:

1 pommes schneiden

Schritt 1: Die Kartoffen schälen und mit Hilfe eines Pommeschneiders in Stifte säbeln.

2 pommes würzen

Schritt 2: Die geschnittenen Sticks mit Kokosfett (davor leicht erwärmen damit es flüssig wird) und Pommesgewürz in eine Plastiktüte geben.

3 würze verteilen

Schritt 3: Die Plastiktüte durch Verdrehen der Öffnung verschließen und den Inhalt ausgiebig vermischen.

4 auf backblech verteilen

Schritt 4: Die fertig gewürzten Pommes werden nun auf dem Backblech unter Verwendung von Backpapier gleichmäßig verteilt.

5 pommes backofen

Schritt 5: Wie lange Sie das Ganze nun backen müssen? Bei 180 Grad für eine Dauer von ca. 45min.

6 fertige pommes

Schritt 6: Pommes selber machen Rezept – Fertiggestellt. Guten Appetit!

Inhaltsverzeichnis
  1. Faszination Pommes Frittes
  2. Was benötigt man für Pommes?
  3. Ist blanchieren notwendig?
  4. Wie macht man Pommes?
  5. Pommes einmal anders
  6. Pommes auf verschiedene Arten essen
  7. Pommes aufbewahren
  8. Backofen Pommes selbst machen Anleitung:
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen
Vergleichssieger
Westmark Pommes Schneider
Westmark Pommes Schneider
Zum Angebot »
Vergleichssieger
Schnell-Kartoffelschneider
Schnell-Kartoffelschneider
Zum Angebot »