Gesunde Snacks selber machen

Kennst du das auch: Es ist beispielsweise 15:00 Uhr am Nachmittag und dich überkommt ein Hungergefühl? Jetzt bist du auf der Suche nach einer Kleinigkeit, magst aber nicht schon wieder einen Apfel oder ein Käsebrot essen, ein reiner Schokoriegel enthält zu viel Zucker und schlägt gleich auf die Hüften, ohne langfristig zu sättigen und Energie zu spenden. Ob der kleine Hunger morgens, mittags oder abends kommt – wir haben für viele Gelegenheiten ein paar gesunde Snacks zum selber machen zusammengestellt.

gesunde snacks müsliriegel selber machen

Leckere und gesunde Müsliriegel kann man leicht selber machen!

1. Müsli Riegel selber machen

Wie wäre es mit der Eigenherstellung von Müsliriegeln. Du kannst diese leicht vorbereiten und mit Zutaten deines Geschmacks aufpeppen. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, haben wir im Folgenden diverse Rezeptvorschläge für gesunde Snacks aufgelistet. So kannst du Müsliriegel selber machen:

Fruchtige Riegel

Für 30 Riegel: 30 g Butter, 50 g braunen Zucker und 100 g Honig oder wahlweise Ahornsirup aufkochen. 250 g deiner eigenen Müsli-Mischung aus unserem Artikel Müsli selber machen mit Trockenfrüchten werden nun untergemischt und anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech unter Frischhaltefolie ausgerollt. Das Ganze wird nun 20 Minuten gekühlt. Im nächsten Schritt werden 80 g Hagebuttenmus sowie 1 TL Apfelsaft verquirlt und aufgepinselt. Abschließend wird die Mischung über Nacht getrocknet und am nächsten Morgen in Riegel geteilt. Guten Appetit!

Müsliriegel II – mit dunkler Schokolade

Du möchtest auf Schokolade nicht ganz verzichten? Ein bisschen Schokolade darf auch sein, denn sie hebt die Laune. Achte aber beim Genuss auf dunkle, zartbittere Schokolade, mit einem Kakaoanteil von mindestens 70%. Die darin enthaltenen Flavonoide gelten als Herzschutzstoffe.

müsliriegel mit schoko

Das nachfolgende Rezept für gesunde Snacks ist schnell zubereitet und schmeckt garantiert nicht nur den Schokoladenfans. Wenn du schokoladige Müsliriegel selber machen willst nimm: 100g Haferflocken, 100g gehackte Mandeln und 50 g Kokosraspeln. Diese werden auf einem Backblech verteilt und 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 150° C geröstet. Im nächsten Schritt fügst du dem angerösteten Mix 50 g Honigflakes zu.

Anschließend erhitzt du ca. 75 g Butter, 45 g Ahornsirup sowie 1 gestrichenen EL Honig im Topf und verrührst die klebrige Mischung. Je nach Geschmack, der individuell verschieden ist, kann man für gesunde Snacks hinsichtlich der Menge an Honig und Ahornsirup variieren. Nachdem die Masse abgekühlt ist, vermischst du diese mit dem Flockenmix. Schokoliebhaber können nun, je nach Belieben, geraspelte Zartbitterschokolade unterheben. Das Ganze wird nun für ca. 40 Minuten, auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech, im Kühlschrank kalt gestellt. Anschließend kannst du die Riegel zurechtschneiden und gerne noch mit geschmolzener Zartbitterkuvertüre sowie beispielsweise getrocknetem Obst verzieren. Guten Appetit!

Müsliriegel à la Eigenkreation mit Apfelmus

Wer es gerne etwas fruchtiger mag, könnte auch mal das folgende Rezept für gesunde Snacks ausprobieren. Dafür brauchst du: 400 g eines selbst zusammengestellten Müsli-Mix (z. B. bestehend aus: Haferflocken oder anderen Flocken, grob gehackten Nüssen, Rosinen oder anderen Trockenfrüchten, Cornflakes), 120 g Mehl, 115 g Apfelmus (ungesüßt), 75 g flüssigen Honig sowie 75 g cremigen Honig.

Trockenobst

Trockenfrchte eignen sich super als Zutat für deine Müsliriegel!

Schritt 1: Vermische nun das Mehl mit dem Müsli-Mix und füge der Masse Apfelmus und Honig bei. Das Ganze wird nun gut verrührt. Jetzt ist es schon so weit: Die Masse wird gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilt. Backzeit: ca. 20 Minuten bei 175° C. Die Riegel werden am besten zurechtgeschnitten, wenn die Masse noch lauwarm ist. Guten Appetit!

Müsliriegel vegan

Auch im Rahmen der veganen Ernährung haben wir einen Rezeptvorschlag für gesunde Snacks. Für 30 Riegel schälst du 1 Banane und würfelst sie fein, verknetest diese mit 60g TK-Beeren-Mix, 100 g Vollkornmehl, 250 g Haferflocken, 40 g braunem Zucker, 1 TL Zimt, 1 TL Vanillearoma und evtl. etwas Wasser. Rolle nun die Masse auf einem mit Backpapier belegten Backblech aus, die Backzeit beträgt 40 Minuten bei 180°C. Nach dem Erkalten kannst du die Riegel zurechtschneiden.

Müsliriegel selber machen – kernig

Für 10 Riegel schneidest du 100 g Trockenobst, nach Belieben, klein. Die Früchte werden dann mit 2 Esslöffeln Butter, 2 Esslöffeln braunem Zucker und 100 g Honig aufgekocht. Anschließend fügst du 1 Teelöffel Zitronensaft, 150 g Haferflocken, 2 Esslöffel Sonnenblumenkerne und 2 Esslöffel gehackte Nüsse zu. Die Masse streichst du nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, die Backzeit beträgt 15 Minuten bei 150°C. Auch hier schneidest du dann nach dem Erkalten deine Riegel zurecht.

Müsli-Kugeln

Besonders lecker und einfach in der Zubereitung sind auch unsere Müsli-Kugeln. Folgendes benötigst du zur Herstellung: 300 g deiner eigenen Müslimischung mit Trockenfrüchten,
(z. B. bestehend aus: Haferflocken, Dinkelflocken, grob gehackten Nüssen, Sonnenblumenkernen, gehackten Mandeln, Rosinen, Cranberries usw.) 120 g flüssige Margarine, etwas Zucker oder Honig nach eigenem Geschmack, 2 Eier, 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker und 120 g Kokosraspeln.

Forme nun aus einer Mischung, der oben genannten Zutaten, kleine Kugeln. Diese werden im Backofen bei 175° C ca. 20 Minuten gebacken.
Ein kleiner Tipp am Rande: Achte immer darauf ausreichend Flüssigkeit zu dir zu nehmen. Unser Gehirn besteht zu 70% aus Flüssigkeit. Flüssigkeitsmangel macht sich äußerst schnell bemerkbar. Man kann nicht mehr klar denken, wird müde und bekommt Kopfschmerzen. Also, trinkt mindestens 6 große Gläser Wasser über den Tag verteilt!

2. Grüne Smoothies selber machen

Wo wir gerade bei Flüssigem sind und der letzte Rezeptvorschlag schon etwas „fruchtig angehaucht war“, kommen wir jetzt zum grünen Smoothie selber machen. Das „smarte Getränk“ ist lecker, sättigend, gesund und schnell zubereitet. Allerdings empfiehlt sich die do-it-yourself Methode, denn selbstgemachte Smoothies sind um ein Vielfaches gesünder als solche aus dem Supermarkt.

gesunder grüner smoothie mit obst und gemüse

Leckerer grüner Smoothie mit Obst und Gemüse!

Im eigenen grünen Smoothie ist auch die komplette Frucht sowie die ganze grüne Pflanze enthalten, im Verhältnis 50:50. Was bedeutet das? Wichtige Vitamine, Ballast-, und Mineralstoffe bleiben erhalten, sehen wir uns beispielsweise den Apfel an. Viele Nährstoffe sitzen direkt unter der Schale – und die verwenden wir ebenfalls.

Bananen-Apfel-Kiwi-Zitronen-Mango-Spinat-Salat-Smoothie

Zutaten: 2 reife große Bananen, 5 süßliche Äpfel, 1 Kiwi, 1 Mango, 1 Bio-Zitrone, 250 g Blattspinat, 2 kleine Salatköpfe nach Wahl, ½ Liter Mineralwasser (still).
Zubereitung: Schneide die Früchte in grobe Stücke und füge sie im Mixer zusammen, entfernt werden lediglich die Stielansätze der Äpfel sowie die Schale der Zitrone. Nun kommen wir zum Salat & Gemüse: Putze und wasche den Salat sowie den Spinat und hacke beides grob klein. Füge nun die grünen Blätter zur Obstmischung in den Mixer.

Zum Schluss kommt das Wasser hinzu. Starte nun den Mixprozess, beginne auf kleiner Stufe und schalte allmählich höher, das Ganze sollte ca. 40 Sekunden auf höchster Stufe gemixt werden. Schon ist dein selbstgemachter Smoothie fertig. Er kann übrigens bis zu 3 Tage im Kühlschrank gelagert werden.

frischer grüner smoothie

Grüne Smoothies enthalten viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine für euren Körper!

Der Vorteil ist wirklich, dass wir bei der Zubereitung dieser Vitaminbombe „die Frucht mit den gesamten Bestandteilen bedenken“ und auch Gemüse miteinbeziehen. Spinat hält uns jung und fit. Das Gemüse liefert eine Menge Nähr- und Vitalstoffe, enthält vor allem eine beachtliche Menge des Anti-Stress-Minerals Magnesium und auch der Folsäure Anteil ist zu erwähnen. Auf diese Weise werden Herz- und Kreislauf geschützt. Die Karotinoide im Spinat schützen unsere Augen.

Du möchtest dich intensiver mit der Thematik „grüne Smoothies“ auseinandersetzen und Smoothies selber machen? Dann empfehle ich dir beispielweise das folgende Buch: „Grüne Smoothies: Gesunde Mini-Mahlzeit aus dem Mixer (GU Ratgeber Gesundheit) von Christian Guth und Burkhard Hikisch. Aus diesem Buch stammt auch die Grundidee des oben genannten Smoothie Rezeptes.

3. Obstspieße selber machen mit Dip

Einen Obstsnack findest du in Ordnung, aber du bevorzugst die Kombination Obst und Schokolade? Dann bereite dir doch ein paar leckere Obstspieße mit Schokoladendip zu. Dabei handelt es sich um wirklich gesunde Snacks! Obstspieße selber machen, so wird’s gemacht:

Zutaten: 500 g gemischte Früchte deiner Wahl, 100 ml Schlagsahne, 150 g Magerquark, 150 g Naturjoghurt, 1 EL Honig, 80 g Zarbitterschokolade, 10 Schaschlik Spieße.

Schneide die Früchte in mundgerechte Stücke und reihe sie auf den Schaschlikspießen auf. Nun verrührst du Joghurt, Quark und Honig. Anschließend schlägst du die Sahne steif und hebst sie unter das Joghurt-Quark-Honig Gemisch. Im nächsten Schritt wird die Schokolade auf einer Küchenreibe in Späne geraspelt und anschließend dem Dip beigefügt. Guten Appetit! Serviere die Spieße auf einer schön angerichteten Platte, das Auge isst ja bekanntlich mit.

4. Herzhafte gesunde Snacks

Natürlich möchten wir auch die herzhaften Snackvarianten nicht außer Acht lassen. Schnell hergestellt ist beispielsweise ein Kräuterquark. Diesen kann man wunderbar mit ein paar Kartoffeln genießen – dass die wohlschmeckende Knolle sehr gesund ist, haben wir bereits in einem der letzten Beiträge gesehen. Milchprodukte, wie Quark, enthalten viel Kalzium.

kartoffel mit quark

Kartoffel mit Kräuterquark!

Dies ist nicht nur wichtig zur Stärkung der Knochen, sondern fördert auch die Stressresistenz. Wissenschaftlern zufolge verhindert Milcheiweiß Karies bis zu 80 %. Aus folgenden Zutaten kannst du deinen Kräuterquark erstellen: 250 g Quark, 250 g Frischkäse, 200 g Creme fraîche, ½ Zwiebel, etwas Knoblauch, viele Kräuter, etwas Saft einer Biozitrone, Salz, Pfeffer sowie Paprikapulver. Der Quark eignet sich auch hervorragend als Rohkost Dip.

Kartoffel- und Gemüsechips selbst herstellen

Du kennst das Gefühl abends vor dem Fernseher am liebsten eine halbe Tüte Chips zu vertilgen? Sind das gesunde Snacks? Das darf durchaus mal vorkommen, aber dann genieße vorzugsweise deine eigenen, selbstgemachten Chips ohne eine Menge an künstlichen Zusatzstoffen. Wie du gesunde Snacks selber machen kannst, erfährst du jetzt!

1. Kartoffelchips selber machen

gesunde kartoffelchips

Gesunde Kartoffelchips selber machen!

Reibe 4 Kartoffeln auf der Gemüsereibe und achte darauf, dass alle Scheiben in etwa gleich groß sind. Nun vermische 2 EL Öl (beispielsweise Raps-, oder Distel Öl) mit Salz, Paprika edelsüß, etwas Chilipulver und Salz.

Die Mischung wird nun mit den Kartoffeln verrührt und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt. Das Ganze bleibt für ca. 30 Minuten bei 160° (Umluft) im Backofen. Die Kartoffeln sollten einander nicht überlappen. So einfach ist das Kartoffelchips selber machen, guten Appetit!

2. Gemüsechips selber machen

Eine Alternative zu den Kartoffelchips wäre das Gemüsechips selber machen – gesunde Snacks für einen entspannten Fernsehabend zu Hause. Besonders geeignet sind in dem Zusammenhang Karotten oder auch rote Beete. Im ersten Schritt wird das gewünschte Gemüse geschält und geputzt. Anschließend wird es mit einer Gemüsereibe in gleichgroße, dünne Scheiben gerieben.

Nachfolgend werden die Gemüsescheiben in ein geeignetes Gefäß gegeben und ordentlich mit Salz bestreut. Das Salz ist sehr nützlich, denn es entzieht dem Gemüse die Flüssigkeit. Nach 30 Minuten Einwirkzeit wird das Gemüse abgespült und trocken getupft. In einer Schüssel wird das gehobelte Gemüse mit Olivenöl vermischt, anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilt und bei 180° Umluft, je nach gewünschtem Bräunungsgrad, ausgebacken. Diese Gemüsechips passen auch optimal zum oben beschriebenen Kräuterquark-Dip.

Wir hoffen, euch mit den angegebenen Rezeptvorschlägen ein paar Anregungen hinsichtlich gesunder Zwischenmahlzeiten zu geben. Ein Großteil der Snacks eignet sich bestens zum Mitnehmen und kann auch perfekt zwischendurch beispielsweise im Büro genossen werden. Diese Anregungen können nach Belieben abgewandelt werden, achtet bei der Auswahl der Zutaten aber auf die Verwendung natürlicher Zutaten ohne schädliche Zusatzstoffe. Viel Spaß beim selber machen der gesunden Snacks! Lasst uns doch ein Kommentar da, wie euch bestimmte Rezepte gefallen haben! 😉

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, unterstüzte uns doch bitte durch ein Like oder Share. Danke!