Abnehmen am Bauch: Fit werden für die Bikini-Figur

apfel oder schokoladeEin flacher Bauch steht nicht nur für Schönheit, sondern auch für Fitness und Gesundheit. Darum lohnt es sich, den überflüssigen Pfunden am Wohlstandsbäuchlein den Kampf anzusagen. Doch was über längere Zeit angefuttert wurde, kann nicht über Nacht wieder verschwinden. Deshalb brauchen Sie Disziplin und Durchhaltevermögen. Erfolgreich abnehmen am Bauch geht am besten mit einer Kombination aus Sport und ausgewogener Ernährung, wie auch das Diät- und Fitnessportal www.trendfit.net weiß.

Mit Bewegung bewegt sich was

Um den Energieumsatz und damit den Kalorienverbrauch anzukurbeln, ist der optimale Sport eine Kombination aus Muskelaufbau und Ausdauertraining. Muskeln verbrauchen selbst im Ruhezustand mehr Energie als andere Körperzellen und unterstützen dadurch beim Abnehmen. Optimal ist Krafttraining mit verschiedenen Bauchübungen und anschließendem Joggen, Radfahren oder Schwimmen. Die besten Ergebnisse bringen ca. drei Einheiten Sport pro Woche. Wer untrainiert ist, sollte die Dauer der einzelnen Trainingseinheiten nur langsam steigern. Besser ist dreimal eine halbe Stunde Sport pro Woche, anstatt nur einmal für eineinhalb Stunden. Besonders effektiv ist eine Steigerung der Bewegung im Alltag – also lieber die Treppe nehmen als den Fahrstuhl.

Mit der richtigen Ernährung geht es leichter

Bauchfett ist besonders hartnäckig, und so reicht Sport allein nicht aus. Machen Sie sich die Mühe für einen oder mehrere Tage genau aufzuschreiben, welche Speisen und Getränke und wieviel Sie zu davon sich nehmen. Das deckt die persönlichen Dickmacher auf. Neben vielen kleinen Naschereien ist man oft überrascht, dass man generell zu oft isst oder erstaunlich viele Kalorien durch Säfte und Softdrinks konsumiert. Hat man erst einmal seine Laster erkannt, kann man gezielt dagegen vorgehen und somit abnehmen am Bauch.

aufs essen achten

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, unterstüzte uns doch bitte durch ein Like oder Share. Danke!

Hinterlass uns ein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.